Die 2. Wiener Bierwoche: Jetzt Tischreservierung vor allen anderen sichern!

Auf Grund des großen Erfolgs letztes Jahr, findet auch heuer wieder von 1. bis 7. Juli die Wiener Bierwoche mit etwa 50 ausgewählten Spitzenrestaurants statt. Offiziell können Tische erst ab dem 18. Juni reserviert werden, die Geizhals-Community kann sich jedoch jetzt schon mit dem untenstehenden Code Tischreservierungen vor allen anderen, (nämlich ab dem 12. Juni) sichern.

Gäste haben im Rahmen der „Wiener Bierwoche” die einmalige Gelegenheit eine Woche lang Toprestaurants in und um Wien auszuprobieren und kulinarische Köstlichkeiten zum Fixpreis zu genießen. Das Konzept ist sehr einfach. Eine Woche lang bieten gehobene Restaurants Gourmetmenüs inklusive Bierbegleitung an. Mittags gibt es 2-Gang Menüs um € 15,50 und dreigängige Abendmenüs kann man ab € 34,50 pro Person bestellen. Restaurants mit mehr als einer Haube dürfen sich zum Lunch € 5 und zum Dinner € 10 Aufschlag erlauben.

Auszug aus den teilnehmenden Restaurants:

– 3 Hauben: Mörwald Toni M.

– 2 Hauben: Edvard, Kussmaul

– 1 Haube: Beef & Glory, Hansen, Huth da Moritz

Tische können unter bierwoche.wien/geizhals reserviert werden. Dazu einfach dem Link folgen und den untenstehenden Frühbucher-Code einlösen.

FRÜHBUCHER-CODE: restaurantgenuss


Blitzwolf BW-FYE1 im Test

Kabellose In-Ear-Kopfhörer erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit, nicht zuletzt dank des Erfolgs der AirPods von Apple. Gerade im niedrigen Preissegment tummeln sich hierzulande eine Reihe unbekannter Hersteller, die ein ähnliches Hör- und Bedienerlebnis bieten wollen. Wir haben exemplarisch für diesen Trend die „True Wireless Earbuds“ BW-FYE1 von Blitzwolf getestet und zeigen euch worauf ihr achten solltet.

Lieferumfang

In der kleinen, unscheinbaren Verpackung von Blitzwolf ist alles Notwendige mit dabei:

  • BW-FYE1 Kopfhörer
  • Ladecase, 61.5 x 43.5 x 30mm
  • Ladekabel, USB-A auf microUSB
  • 2 Paar Eartips aus Kunststoff in unterschiedlichen Größen
  • Quick Guide

Einzig ein Verbindungsband für die beiden Kopfhörer wäre als Beigabe noch praktisch gewesen, denn gerade beim Sport kann sich das als sehr praktisch erweisen, wenn man die Buds nicht gleich ins Case geben kann oder will.

Design und Verarbeitung

Wenig überraschend sind das Ladecase (61.5 x 43.5 x 30mm), als auch die In-Ear-Buds selbst, aus Kunststoff in Hochglanzoptik gefertigt. Der Schließmechanismus wird von einem Magnet unterstützt und verhindert beim Transport ein ungewolltes Aufklappen.

Auf der Rückseite befinden sich, neben dem micro-USB-Ladeport, vier LEDs, die den Ladestand anzeigen. Ärgerlich, dass kein USB-C-Anschluss verbaut wurde – im Jahr 2019 sollte dies auch im niedrigen Preissegment möglich sein.

Die Ohrstecker selbst sind kaum größer als eine Weintraube und besitzen jeweils einen Knopf an der Seite für die Steuerung. Zudem sind sie auch gegen Spritzwasser geschützt (IPX4), was vor allem bei Sport (und bei Schweiß) sehr praktisch sein kann.

Unboxing / Hands-On

Detaillierte Spezifikationen

Bauart Ohrhörer (In-Ear)
Bauform Inohrbügel
Prinzip geschlossen
Mikrofon integriert
Schnittstelle Bluetooth 5.0
Betriebsdauer 3h (aktiv)
Kabel nein
Gewicht 12.5g
Farbe schwarz
Besonderheiten voll kabellos, Ladeetui (700mAh)
Gelistet seit

Verbindung

Dank Bluetooth 5.0 gestaltet sich die Verbindung zu einem kompatiblen Endgerät wie Smartphone oder Tablet recht einfach. Beim Aufmachen des Ladecases begeben sich die BW-FYE1 in den „Pairing-Modus“ und können so gekoppelt werden – ein Blinken der LED am rechten Ohrstecker zeigt dies auch visuell an.

Auch eine Stimme sagt einem den aktuellen Status der Earbuds an. Einmal mit einem Gerät verbunden, erfolgt die Koppelung bei jedem weiteren Öffnen des Cases automatisch.

Außerdem können die zwei Earbuds auch separat mit verschiedenen Geräten verbunden werden, so kann man die BW-FYE1 auch einfach mal „teilen“. Steckt man die Buds wieder in das Ladecase und schließt dieses, werden diese automatisch geladen und die Verbindung getrennt.

Gebrauch im Alltag

Um den Sound und die Bedienung im Alltag zu testen, wurden die BW-FYE1 mit einem Android-Smartphone (Google Pixel 2), als auch mit einem iOS-Gerät (iPad) betrieben. Gerade die Beurteilung der Soundqualität (und des Tragekomforts) geht aber auch mit einem subjektiven Empfinden einher und lässt sich nicht gänzlich objektiv betrachten.

Bedienung

Überraschend zuverlässig und einfach funktioniert die Steuerung der Earbuds im Alltag: Der Pairing-Prozess klappte in neun von zehn Fällen beim Aufmachen des Ladecases. Auch die Steuerung der Musikwiedergabe über den kleinen Knopf an den Buds funktioniert gut, wenn auch manchmal mit einer kleinen Verzögerung. Leider ist die Lautstärkeregelung über diese Buttons nicht möglich und muss am Gerät selbst vorgenommen werden. Dafür kann der AI-Assistent der Wahl, also Siri oder Google, mittels einem langen Druck aufgerufen werden.

Tragekomfort

Schnelles Stiegensteigen oder eine Flugreise – bei beiden Gelegenheiten konnten die Earbuds von Blitzwolf überzeugen. Die Ohrhörer sitzen fest im Ohr ohne dabei bei Bewegung rauszufallen oder bei längerem Gebrauch Schmerzen zu verursachen. Einzig das Drücken der Knöpfe an den Seiten kann sich etwas unangenehm im Ohr anfühlen.

Akkuleistung

Mit einer Akkuladung konnten die Ohrhörer im Test 2:17h ununterbrochen betrieben werden – der Hersteller ist somit mit seinen Angaben von 2.5 bis 3h relativ nah dran an der Realität. Mit dem Ladecase können die BW-FYE1 bis zu viermal komplett geladen werden, was nach unserem Test durchaus glaubwürdig erscheint. Das Laden der Earbuds im Case dauerte rund 1.5h.

Sound

Um die Audioqualität zu testen haben wir uns entschlossen die BW-FYE1 gegen andere kabellose In-Ear-Kopfhörer antreten zu lassen. Erst der Vergleich lässt eine seriöse Beurteilung zu. Die EOZ Air waren ein Kickstarter-Projekt und versprachen vollmundig High-End-Sound zum fairen Preis von knapp 100€ zu bieten. Wie also können die rund die Hälfte günstigeren Earbuds von Blitzwolf da mithalten? Die Antwort lautet: sehr gut. Bei der Wiedergabe von Musik sind vor allem die Tiefen besser wahrnehmbar und weniger dumpf als bei den teureren EOZ Air. Nur bei den Höhen und der Maximallautstärke muss sich Blitzwolf geschlagen geben – klarer und lauter sind die Ohrhörer von EOZ.

Bei der Wiedergabe von Videos war der Ton bei den BW-FYE1 immer synchron mit dem Bild. Das ist besonders erfreulich in diesem Preissegment, versagen doch die EOZ Air in dieser Disziplin immer wieder.

Nutzt man die Earbuds von Blitzwolf zum Telefonieren, sollte man seine Erwartungen aber herunterschrauben: Anrufer hören sich ziemlich dumpf an, ein lautes Rauschen mit kleinen Aussetzern ist auch meist zu vernehmen. Umgekehrt wird die eigene Stimme auch nicht frei von Rauschen und Verzerrungen übertragen – das können andere Headsets viel besser, aber auch die EOZ Air Ohrhörer dürften wohl ein besseres Mikrofon verbaut haben.

Geräusche von außen werden zwar etwas unterdrückt, aber nicht durch aktives Noise Cancelling. Auch hier überzeugen die BW-FYE1 Ohrhörer mit einer marginal besseren Abschirmung.

Fazit

Überrascht haben uns diese kleinen Begleiter für unterwegs und das fast durchwegs positiv. Das fängt bei der Verarbeitung an, die für diesen Preisbereich vollkommen in Ordnung geht. Weiters entstehen auch beim längeren Tragen keinerlei unangenehme Druckpunkte oder Schmerzen, wobei das natürlich von Ohr zu Ohr unterschiedlich sein kann. Und auch der Sound weiß zu gefallen, vor allem in Kombination mit dem hohen Grad an Mobilität.

Natürlich muss man in diesem Preissegment auch einige Kompromisse eingehen: Die Akkulaufzeit ist zwar brauchbar, aber die Konkurrenz schafft hier mehr. Der Sound könnte auch etwas mehr Volumen und Lautstärke vertragen. Im Jahr 2019 sollte es auch nicht mehr ein microUSB-Anschluss sein, sondern USB-C.

Wenn man sich selbst nicht zu der Gruppe der Audiophilen zählt und mit den oben genannten Einschränkungen leben kann, dann bietet Blitzwolf mit den BW-FYE1 In-Ear Ohrhörern eine günstige Alternative zu den teureren Platzhirschen.


Angebote für Blitzwolf BW-FYE1

3-fache Gewinnchance

Die Teilnahme war bis zum 31. Mai 16:59 möglich. Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen!



Hinweis: Blitzwolf war so freundlich, uns für die Verlosung und für den Test vier BW-FYE1 zur Verfügung zu stellen.

Smart Shopping mit Geizhals – Teil 2

Im ersten Teil unserer SmartShopping-Reihe haben wir euch bereits gezeigt, wie ihr das Suchfeld optimal nutzt und wie ihr eure Produktauswahl verfeinern, sortieren und filtern könnt. Außerdem haben wir euch den ein oder anderen Pro-Tipp verraten – reinklicken lohnt sich also, für alle, die Teil 1 noch nicht gelesen haben. Im aktuellen SmartShopping-Beitrag erfahrt ihr nun was ihr tun könnt, wenn ein Artikel, den ihr sucht, noch gar nicht auf Geizhals gelistet ist. Außerdem könnt ihr nachlesen welche weiteren Optionen es gibt, wenn ihr mittels Filter und Sortierung eure Wunschartikel gefunden habt. Denn unsere Funktionen Preisalarm, Abonnierte Suche, Wunschliste und Produktvergleich haben so einiges zu bieten.

Preisalarm

Du hast deinen Wunschartikel gefunden, die vorhandenen Händlerpreise sprengen aber noch immer dein Budget? Kein Problem – setzte einfach einen Preisalarm und werde von uns per E-Mail benachrichtigt, wenn der Artikel unter die von dir definierte Preisgrenze fällt!

Die Option „Preisalarm setzen“ findest du auf jeder Produktseite unter der Preisentwicklung:

Wie nutze ich die Funktion „Preisalarm“ optimal?

Als Allererstes wählst du natürlich deinen Wunschpreis (1). Außerdem kannst du neben der gängigsten Währung, dem Euro, den Preisalarm auch in anderen Währungen einstellen (2). Zudem kannst du die Laufzeit deines Preisalarms bestimmen: Dabei beträgt die maximale Laufzeit 6 Monate, die kürzeste eine Woche (3). Mittels der Funktion „Angebot verfügbar in“ kannst du die Ergebnisse für deinen Preisalarm auch für bestimmte Regionen – Österreich, Deutschland, Vereinigtes Königreich Großbritannien (UK) und Polen oder auch Europa (EU) – filtern (4). Weiters kannst du nach dem Firmensitz der Händler unter „Anbieter aus“ filtern (5). Möchtest du nur Händlern angezeigt bekommen, die deinen Artikel zum Wunschpreis auch lagernd haben, dann kannst du die Option „Lagernd beim Händler“ wählen (6).

Wenn du alle Voreinstellungen getroffen hast, kannst du deinen Preisalarm starten indem du auf „Preisalarm aktivieren“ klickst.

Direkt unter dem Button „Preisalarm aktivieren“ findest du auch die Funktion „Alle Preisalarme anzeigen“, diese leitet dich zu einer Übersicht aller Preisalarme, die du gesetzt hast, weiter.

Du kannst beliebig viele Preisalarme setzen und für bereits abgelaufene Preisalarme auch neue Preisgrenzen eintragen. Natürlich kannst du einen Preisalarm auch deaktivieren, wenn du keine Benachrichtigungen mehr erhalten möchtest.

Abonnierte Suche

Bist du auf der Suche nach einem Artikel, der bei uns noch nicht gelistet ist? Dann kannst du dich über die abonnierte Suche benachrichtigen lassen, sobald Ergebnisse zu deiner Suche zur Verfügung stehen. Dazu muss lediglich der Button „abonnieren“ geklickt werden. So wird die Suche im Benutzeraccount gespeichert und du erhältst bei einem Ergebnis eine automatische Verständigungsmail.

Aber nicht nur eine reine Textsuche ist möglich, du kannst auch eine komplette Suchanfrage abonnieren und dich so über neue Ergebnisse in einer Kategorie informieren lassen. Hierbei kannst du sämtliche Filtermöglichkeiten sowie den Preisbereich, die Verfügbarkeit usw. für die Suche nutzen. Auch hier wirst du bei neuen Ergebnissen per Mail verständigt.

Verwalte deine abonnierte Suchen

In der horizontalen Navigation ganz oben findest du die Option „Abonnierte Suchen“, über die du zu deinen gespeicherten Suchen kommst. Hier kannst du auch deine gespeicherten Suchen verwalten.

In der Übersicht sieht man sämtliche abonnierte Suchen mit den gewählten Suchbegriffen und Filtern. Dir wird außerdem angezeigt wie viele Ergebnisse die entsprechende Suche liefert, wann die Suche erstellt wurde und wann die letzte Benachrichtigung per Mail erfolgte. Du hast hier die Möglichkeit deine Suchen zu deaktivieren und kannst sie aber auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktivieren, oder gleich komplett löschen.

Wunschlisten

Du möchtest deinen eigenen Computer bauen und willst die dafür benötigten Produkte in einer eigenen Liste abspeichern? Oder möchtest du einfach deine Geburtstags- bzw. Weihnachtswünsche gebündelt abspeichern? Das alles ist problemlos möglich, dank unserer Wunschlisten-Funktion. Produkte kannst du ganz einfach in einer Wunschliste ablegen, indem du unter der Preisentwicklung auf den Link „Zur Wunschliste hinzufügen“ klickst.

Nach dem Klicken auf den Wunschlisten-Link öffnet sich die Wunschlisten-Box, wo du die Möglichkeit hast ein Produkt in einer bereits bestehenden Wunschliste zu speichern oder eine neue Wunschliste anzulegen. Außerdem kannst du zwischen den Optionen „Account-Wunschliste“ und „Lokale Wunschliste“ wählen. Im Grunde bedeutet das, dass Wunschlisten auf unterschiedliche Arten abgespeichert werden können: Wahlweise als Cookie, wodurch die Wunschliste nur auf dem aktuell verwendeten Gerät verfügbar ist oder verknüpft mit deinem Geizhals-Benutzeraccount, wodurch die Wunschlisten immer verfügbar sind, sobald du dich einloggst.

Wunschlisten-Übersicht

In dieser Übersicht können die Wunschlisten verwaltet werden: So kannst du die Wunschlisten per Drag-and-Drop oder mithilfe der Sortier-Pfeile in die gewünschte Reihenfolge bringen.

Außerdem kannst du zu deinen Wunschlisten Kommentare hinzufügen.

Du kannst auch den Namen der Wunschliste ändern, indem du auf das Bearbeiten-Icon klickst.

Natürlich ist es auch möglich deine Wunschlisten wieder zu löschen. Dazu musst du nur auf das Lösch-Icon klicken.

Du hast auch die Möglichkeit deine Wunschliste mit anderen per E-Mail, mittels Share-Button, zu teilen. Dazu musst du allerdings vorher die Wunschliste öffentlich schalten. Du kannst aber auch ganz einfach den vorgefertigten BB-Code nutzen, um anderen die Artikel aus deiner Wunschliste zukommen zu lassen.

Weitere Möglichkeiten – Günstigste Anbieter für alle Produkte

Enthält deine Wunschliste zwei Produkte oder mehr, gibt es die Möglichkeit, dir die günstigsten Anbieter für alle Produkte der Liste ermitteln zu lassen. Dazu musst du einfach nur auf den Button „Günstigste Anbieter für alle Produkte ermitteln“ klicken.

Je nachdem welche Länderauswahl du getroffen hast, werden dir auch nur entsprechende Händler angezeigt. Um das beste Angebot für dich zu eruieren, hast du verschiedene Filtermöglichkeiten: Zum einen kannst du bei der Verfügbarkeit zwischen „beliebige Verfügbarkeit“, „kurzfristig lieferbar (bis 4 Werktage)“ oder „lagernd beim Händler“ auswählen und zum anderen kannst du bei „weitere Optionen“ zusätzliche Wunschkriterien hinzufügen.

Hier kannst du die maximale Anzahl der unterschiedlichen Händler auswählen über die du deine Wunschartikel aus einer Liste kaufen möchtest (1), du kannst aber auch eine Bestpreisdifferenz setzen. Mittels dieser kann festgelegt werden, wie viel Prozent über dem Bestpreis das Angebot eines Händlers liegen kann und ab welcher Differenz der prozentuale Unterschied ignoriert werden darf (2). Außerdem kannst du dir nur Händler anzeigen lassen die in das von dir präferierte Land liefern (3) und Händler ausschließen, deren Versandkosten einen von dir gewählten Betrag übersteigen (4). Auch wenn es bestimmte Händler gibt, bei denen du nicht bestellen möchtest, kannst du diese ausblenden lassen. (5)

Produktvergleich

Mit Hilfe des Produktvergleichs kannst du die Produkteigenschaften ausgewählter Artikel – egal, ob aus gleichen oder unterschiedlichen Kategorien – vergleichen und übersichtlich darstellen lassen. Dazu musst du einfach nur auf den Produktseiten, den Kategorieseiten oder bei den Wunschlisten mit Hilfe des Buttons „Vergleichen“ gewünschte Artikel auswählen und somit zu einer Vergleichsliste hinzufügen.

Ist das Vergleichs-Icon gelb eingefärbt, statt blau, bedeutet das, dass du das Produkt schon zur Vergleichsliste hinzugefügt hast.

Sobald du ein erstes Produkt zur Vergleichsliste hinzugefügt hast, erscheint am unteren Bildschirmrand ein Fenster mit der Vergleichsliste. Das Fenster wird dir immer angezeigt, sofern sich Produkte in deiner Liste befinden.

Erst wenn du den „Jetzt vergleichen“-Button klickst, wirst du auf die eigentliche Produktvergleichsseite weitergeleitet. Achtung: Leider können „Nicht erfasste Produkte/Unsortierte Produkte“ nicht für den Vergleich ausgewählt werden.

Auf der Produktvergleichsseite werden dir deine ausgewählten Produkte inklusive eines Produktbildes und anderen nützlichen Informationen übersichtlich dargestellt. Bewegst du den Mauszeiger über die Eigenschaften eines Produktes, wird die ausgewählte Eigenschaft des Produktes grau markiert. Aktivierst du den Schalter „Dieses Produkt vergleichen“, dann werden dir idente Eigenschaften anderer Produkte grau, abweichende Eigenschaften gelb hinterlegt. Mit „Entfernen“ können einzelne Artikel aus der Übersicht entfernt werden.

Möchtest du mit einem Klick die ganze Liste löschen, musst du nur in der Vergleichsbox unten den Button „Liste leeren“ betätigen.

Wer bis jetzt durchgehalten hat und sich durch beide SmartShopping-Beiträge gekämpft hat, ist nun bestens gewappnet für die optimale Suche auf Geizhals.

Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren unserer Tools und natürlich beim Suchen und Finden deiner Wunschartikel!

Smart Shopping mit Geizhals – Teil 1

Wer auf Geizhals sucht wird meistens fündig – und wenn nicht, dann liegt das oft gar nicht daran, dass wir das Wunschobjekt nicht gelistet haben. Dank über 550 Händler, die unzählige Produkte für euch bereitstellen, ist unsere Auswahl manchmal schlicht und ergreifend so groß, dass es schwer fallen kann in dem Best-Preis-Dschungel den Überblick zu behalten. Damit ihr in Zukunft bei unserer unglaublichen Vielfalt an Produkten auch genau das findet wonach ihr sucht, haben wir für euch ein paar Tipps und Tricks, wie ihr unsere Tools und Filter für eine erfolgreiche Suche optimal anwenden könnt. 

Das Suchfeld

Wir starten mit etwas ganz Wesentlichem, das wohl den meisten bereits bekannt ist: Die Suche mittels Suchfeld. Dieses findet ihr ganz oben links, neben dem Geizhals-Logo auf unserer Homepage.

Suchvorschläge im Suchfeld

Bei der Suche nach einem Produkt werden dir hier unterhalb des Balkens nicht nur Produktvorschläge, sondern auch Kategorienvorschläge sowie populäre Suchanfragen angezeigt. So kannst du Produkte finden, auch wenn dir der genaue Produktname nicht bekannt ist.

Innerhalb dieser Suchleiste hast du außerdem die Möglichkeit bereits eine Kategorie-Vorauswahl zu treffen. So werden dir nur Ergebnisse in der gewünschten Kategorie angezeigt.

Suchbegriff ausschließen/ einbeziehen

Jetzt kommen wir aber, wie versprochen, zu den richtigen Tricks: Möchtest du einen Begriff (zB Herstellernamen, Produktmerkmal, etc.) ausschließen, kannst du das ganz einfach mittels „-“ vor dem auszuschließenden Begriff tun. Hier ein Beispiel:

 

Pro-Tipp 1

Nur einen bestimmten Händler anzeigen

Im Suchfeld kannst du sogar nach Produkten eines bestimmten Händlers suchen. Das geht ganz einfach in dem du einen Doppelpunkt („:“) vor den Händlernamen im Suchfeld setzt. Damit das funktioniert muss der ausgewählte Händler natürlich auch bei uns gelistet sein. Hier ein Beispiel:

Nach Wortgruppen suchen

Nach einer ganzen Wortgruppe kannst du suchen, indem du die gewünschte Wortgruppe unter Anführungszeichen setzt. Hier ein Beispiel:

Kombinieren von Tricks

Diese einfachen Hilfsmöglichkeiten können auch kombiniert werden. Suchst du etwa nach einer Wortgruppe, möchtest aber einen bestimmten Begriff zusätzlich ausschließen, ist auch das möglich. Hier ein Beispiel:

Produktauswahl verfeinern, sortieren und filtern

Wenn du dich auf Geizhals bereits für eine bestimmte Produktunterkategorie entschieden hast und innerhalb dieser nach Produkten filtern oder deine Ergebnisse sortieren möchtest, hast du auf unserer Seite viele Möglichkeiten das zu tun.

Preisgrenzen setzen

In der oberen „Spezifikations-Leiste“ findest du viele nützliche Möglichkeiten um deine Suche einzuschränken:

Hier kannst du unter anderem den Preisbereich für das gesuchte Produkt einschränken. Dazu benutzt du entweder das Feld „Preis ab“, „Preis bis“ oder beide in Kombination.

Verfügbarkeit prüfen

Brauchst du das gewünschte Produkt so schnell wie möglich, kannst du deine Suche auch diesbezüglich einschränken. Einfach bei „Verfügbarkeit“ die Option „lagernd“ auswählen oder „kurzfristig (bis 4 Werktage)“ für einen schnellen Versand anklicken.

Regionale Verfügbarkeit

Unter „Anbieter aus“ hast du zudem die Möglichkeit nach Händlern aus Österreich, Deutschland, Polen, England (UK) bzw. aus „allen Ländern“ zu filtern. Du kannst sogar deine Händlersuche noch weiter spezifizieren, indem du einen Ort oder eine Postleitzahl einfügst und bei „Distanz bis“ einen Kilometer-Raduis setzt, auf den du deine Suche einschränken möchtest.

Filter auswählen

Über unsere detaillierten Eigenschaftsfilter lassen sich bestimmte Merkmale auswählen. Zu Beginn werden immer die beliebtesten Filter der Kategorie angezeigt. Alle weiteren Filter können über den Punkt „weitere Filter anzeigen“ aufgeklappt bzw. über „Nur beliebteste Filter anzeigen“ wieder eingeklappt werden. Für den Fall, dass du immer alle Filter sehen möchtest, verwende bitte die Funktion „Immer alle Filter anzeigen“. Mit „Filter zurücksetzen“ hast du die Möglichkeit alle vorgenommenen Filtereinstellungen zu löschen.

Ergebnisse sortieren

Direkt über den Suchergebnissen findest du eine Leiste in der du unter anderem ein Fenster findest mittels dem du verschiedene Sortier-Möglichkeiten auswählen kannst. So kannst du dir die Ergebnisse zum Beispiel in alphabetischer Reihenfolge anzeigen lassen, nach den besten Bewertungen, Erscheinungsdatum (auf Geizhals) oder auch nach den günstigen Preisen sortieren.

 

 

Pro-Tipp 2

Ergebnisliste erweitern

In deiner Ergebnisliste kannst du dir auch manuell zusätzliche Produkteigenschaften anzeigen lassen. Nach diesen kannst du dann sogar auch sortieren, wenn du möchtest.

In diesem Beitrag haben wir euch nun eine ganze Menge Tipps und Tricks verraten, die euch die Suche nach bestimmten Produkten wesentlich vereinfachen. Wie ihr Wunschlisten erstellt, einen Preisalarm für bestimmte Artikel aktiviert, Produkte vergleicht und wie ihr die Geizhals-App am effizientesten nutzt, erfährt ihr in den nächsten Smart Shopping Blog-Beiträgen.

Bis dahin viel Spaß beim Suchen und Finden auf Geizhals!

BenQ GV1 im Test

Beamer finden im Alltag bisher vor allem in zwei Bereichen Einsatz: im Business-Segment für Präsentationen und bei Home Cinema-Liebhabern. Der stationäre Betrieb samt Befestigung und ausreichend weißer Fläche sorgte bisher dafür, dass Beamern der Consumer-Massenmarkt eher verwehrt blieb. Das will nun der renommierte Hersteller BenQ mit dem GV1 ändern und positioniert diesen kleinen, mobilen Beamer ganz bewusst als Lifestyle-Produkt. Ob das gelingt, könnt ihr im folgenden Test nachlesen.

Lieferumfang

In der weißen Box findet man eigentlich alles, um gleich loszustarten. Erfreulicherweise denkt BenQ auch gleich etwas weiter und legt dem GV1 auch nützliches Zubehör bei.

Vor allem die zwei Reiseadapter für das Netzteil und die Schutztasche erweisen sich im (mobilen) Alltag als sehr praktisch.

Der Lieferumfang im Detail:

  • GV1-Beamer
  • Netzteil mit zwei Auslandsadaptern (UK, US)
  • USB-C-Kabel
  • Schutztasche
  • Fernbedienung (inkl. Batterie)
  • Quickstart-Guide

Unboxing und Hands On-Video

Design und Verarbeitung

In Punkto Design hat sich BenQ beim GV1 sichtlich viel Mühe gegeben um ein schönes Gerät auf den Markt zu bringen, das dank des gelben Akzents in der silber-grauen Aufmachung auch einen gewissen Wiedererkennungswert besitzt.

Auch die verwendeten Materialien – Metall und Plastik – fühlen sich äußerst hochwertig an und geben keinerlei Anlass zur Beschwerde. Es konnten auch keine unregelmäßigen Spaltmaße, Knarzen oder dergleichen festgestellt werden.

Detaillierte Spezifikationen

Typ DLP
Lichtquelle LED
Auflösung (darstellbar) WVGA (854×480)
Auflösung (nativ) WVGA (854×480)
Helligkeit -/​200/​- ANSI Lumen (Hoch/​Standard/​Eco)
Kontrast 100.000:1
Bildverhältnis 16:9 nativ
Bilddiagonale 0.76-2.54m
Projektionsverhältnis 1.30:1
Lampenlebensdauer 20000/​30000/​- Stunden (Standard/​Eco/​Eco+)
Geräuschentwicklung 29/​28dB(A) (Standard/​Eco)
Lens-Shift nein
Weitere-Anschlüsse 1x USB-C, Bluetooth, WLAN (integriert)
Stromverbrauch 17/​13W (Standard/​Eco)
Abmessungen (BxHxT) 80x155x80mm
Gewicht 708g
Besonderheiten Akku, integrierte Lautsprecher (1x 5W)
Im Preisvergleich seit

Bedienung

Das erste Einschalten gestaltet sich unkompliziert: Auf der Oberseite findet sich ein großer Power-Button, der ein paar Sekunden gedrückt wird um den GV1 zu starten. Mittels der beigelegten Fernbedienung kann man das Gerät auch aus der Ferne steuern. Zudem wird die Fernbedienung auch benötigt um das Gerät mit WLAN zu verbinden und sonstige Einstellungen zu treffen. Denn es befinden sich zwar Steuerelemente am Gerät (Power, Lautstärke, Moduswechsel zu Bluetooth), diese reichen aber nicht für die Navigation in der Software aus.

Um externe Quellen an den GV1 anzuschließen, befindet sich ein USB-C-Anschluss auf der Rückseite. Für die Stromversorgung und das Laden des integrierten Akkus gibt es außerdem einen rückseitigen Anschluss. Leider lässt sich das Gerät nur mittels des beigelegtes Netzteils mit Strom versorgen und nicht über USB-C. Umgekehrt kann aber ein anderes Gerät über diesen USB-C-Anschluss geladen werden.

Will man den GV1 transportieren, kann man den Beamer selbst und die Fernbedienung in der beigelegten Tasche verstauen. Allerdings bietet die Tasche leider keinen Platz für das Netzteil.

Im Betrieb

Nach dem Hochfahren des Geräts (ca. 30 Sekunden) landet man auf dem Startbildschirm des Betriebssystems, bei dem es sich um eine angepasste Android-Version handelt. Um den vollen Funktionsumfang des GV1 zu nutzen, sollte der erste Schritt darin bestehen, das Gerät mit WLAN zu verbinden. Danach ist es zudem empfehlenswert die aktuellste Software-Version herunterzuladen und zu installieren.

Ein Software-Update brachte während des Testzeitraums einige kleine Fehlerbereinigungen und – viel wichtiger – den Zugang zu einem App-Store, der es ermöglicht Apps auf dem GV1 zu installieren.

Kabellose Verbindung

Der GV1 ist vornehmlich für einen kabellosen Betrieb ausgelegt. Es gibt hier zwei Möglichkeiten:

  1. WLAN/Cast: Mittels der Cast-Funktion können Smartphones oder Tablets (iOS und Android) unkompliziert mit dem GV1 verbunden werden. Bei dieser Art der Verbindung handelt es sich um das Spiegeln der Inhalte des Smartphones/Tablets. Das eignet sich für statische Bilder hervorragend, liefert aber bei bewegten Bildern gelegentliches Frame-Skipping, also das Auslassen eines Einzelbilds. Das führt zu einer nicht immer ganz flüssigen Darstellung, ist aber kein besonders störender Faktor.

  2. Integrierter App-Store: Der Aptoide-AppStore bietet eine Auswahl an bekannten Apps, wie Netflix, YouTube, verschiedene Browser und Medienplayer (Kodi etc.). Bei den erwähnten Apps kam es im Testzeitraum zu keinen Frame-Skippings o.ä. Störend war in diesem Modus die zwingende Verwendung der Fernbedienung, da nicht alle Apps für diese Art der Steuerung optimiert wurden. So konnten z.B. wesentliche Features der Netflix-App (Auswahl von einzelnen Folgen, Suchnavigation) nicht genutzt werden. Zwar kann BenQ eigentlich nichts für diese Probleme, denn die Apps werden von Drittanbietern zur Verfügung gestellt, ärgerlich bleibt es allemal. Hier bleibt nur zu hoffen, dass die Apps im Laufe der Zeit weiterhin optimiert und aktualisiert werden.

Da man unterwegs meistens nicht überall einen Zugang zu WLAN hat, besitzt der GV1 auch eine Hotspot-Funktion. Mit dieser kann man auch abseits ein eigenes WLAN erstellen und somit verschiedene Abspielgeräte verbinden.

Kabelgebundene Verbindung

Über den USB-C-Anschluss können externe Datenträger, wie Festplatten oder USB-Sticks angeschlossen werden. Dies klappte während des Tests problemlos und dank der Möglichkeit verschiedene Medienplayer über den App-Store (z.B. VLC Media Player) zu installieren, war auch das Abspielen von unterschiedlichen Formaten möglich.

BenQ hat zwar mit der Wahl von USB-C an die Zukunft gedacht, aber etwas weniger an die Gegenwart. So ist die Verbreitung von USB-C-Sticks oder HDDs (noch) eher gering. Das beigelegte USB-C-Kabel wiederum hat keinen USB-A-Anschluss und somit braucht man dann wiederum meistens einen Adapter. Hier wäre ein HDMI-Anschluss wünschenswert gewesen oder zumindest ein USB-A-Anschluss.

Durch die Positionierung beider Anschlüsse auf der Rückseite ist das Aufstellen des GV1 an einer Wand auch nicht möglich, hier geht dann nur der kabellose Betrieb.

Bildqualität und Sound

Mit einer WVGA-Auflösung (854×480) ist der GV1 nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, allerdings musste BenQ hier wohl einige Abstriche machen um die Kosten im Rahmen zu halten und Portabilität bzw. ausreichende Akkulaufzeit zu gewährleisten. Nichtsdestoweniger liefert der GV1 ein gutes, farbintensives Bild, das dank automatischer Trapezkorrektur für eine waagrechte Bildausrichtung sorgt. Je nach Abstand zur Projektionsfläche, kann das erzeugte Bild des Mini-Beamers auch locker mit modernen TV-Geräten, zumindest in der Diagonale, mithalten.

Die Bildhelligkeit variiert, je nachdem ob ein Netzteil angesteckt ist oder nicht. Im Akkumodus verringert sich automatisch die Helligkeit merkbar, was vor allem in helleren Umgebungen den positiven Gesamteindruck etwas trübt. Dafür konnten im Test 2:51 Stunden mit einer Akkuladung erreicht werden – BenQ gibt drei Stunden an.

Da der GV1 auch Bluetooth beherrscht, kann das Gerät auch als externer, kabelloser Lautsprecher fungieren. An dedizierte Boomboxen kommt die Soundqualität zwar nicht heran, aber gerade für einen gemütlichen Filmabend oder eine Sportübertragung ist der Sound allemal ausreichend und kann daher eher positiv überraschen. Bild und Ton waren dabei im Test immer synchron.

Fazit

Der BenQ GV1 ist ein innovatives Gerät, das voll auf Mobilität und Unterhaltung setzt – ein Beamer zum Mitnehmen und überall Aufstellen. Dabei hat BenQ nicht nur viel Technik reingepackt, sondern auch auf ein ansprechendes Design und tadellose Verarbeitung geachtet. Die Verbindung mit Smartphone/Tablet geht leicht von der Hand und war im Test auch immer stabil. Sogar der Sound kann überzeugen, bei diesen Gerätedimensionen nicht selbstverständlich. Nicht zuletzt weiß auch die Anbindung an einen App-Store zu gefallen und erweitert sinnvoll die Abspielmöglichkeiten.

Trotzdem wird man das Gefühl nicht ganz los, dass BenQ mit dieser ersten Generation einige Kompromisse eingehen musste. So löblich die kabellosen Verbindungsoptionen auch sind, der einzige USB-C-Anschluss ist im Alltag etwas umständlich. Hier wäre ein HDMI-Anschluss o.ä. sehr wünschenswert gewesen. Auch das Bedienkonzept mit der Fernbedienung ist nicht immer ideal, vor allem wenn gewisse Apps diese nur unzureichend unterstützen. Und ob im Jahr 2019 eine Nicht-HD-Auflösung noch zeitgemäß ist, wird sich BenQ auch fragen müssen.

So bleibt ein formschönes, innovatives Gerät, das im Großen und Ganzen überzeugen kann, in manchen Punkten sogar begeistert, aber im Detail sicherlich noch verbesserungswürdig ist. Für alle, die kein fixes TV-Gerät haben können oder wollen, ist der GV1 aber definitiv einen genaueren Blick wert und ziemlich konkurrenzlos.


Angebote für den BenQ GV1


Gewinnchance

Die Teilnahme war bis zum 9. Mai 16:59 möglich. Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen!


Hinweis: BenQ Austria war so freundlich uns für den Test und für die Verlosung jeweils ein GV1 zur Verfügung zu stellen.