Die 19. Wiener Restaurantwoche: Jetzt Tischreservierung vor allen anderen sichern!

Von 18. bis 24. März findet die bereits 19. Wiener Restaurantwoche mit 75 ausgewählten Spitzenrestaurants statt. Tische können offiziell erst ab dem 5. März reserviert werden, Geizhals-Newsletter-AbonnentInnen und ausnahmsweise auch LeserInnen hier im Blog können sich jetzt schon mit dem untenstehend Code Tischereservierungen vor allen anderen sichern.

Für Feinschmecker ist die Wiener Restaurantwoche ein Fixpunkt im Gourmetkalender. Eine Woche lang werden Menüs zu Jubelpreisen in renommierten Restaurants angeboten. Die Wiener Restaurantwoche steht für Vielfalt und Raffinesse und bietet ein breites Spektrum an kreativer Kochkunst. Von klassisch österreichischen Gerichten auf Sterneniveau bis hin zu japanischer Kochkunst werden den Gästen kulinarische Hochgenüsse geboten.

Ein 2-gängiges Mittagsmenü ist für 14,50 Euro zu haben, das 3-Gänge-Dinner kostet 29,50 Euro. Ab zwei Hauben erlauben sich die Restaurants einen Preiszuschlag von 5 Euro mittags und 10 Euro abends.Tische können unter restaurantwoche.wien/geizhals reserviert werden. Dazu einfach dem Link folgen und untenstehenden Frühbucher-Code einlösen.

 

FRÜHBUCHER-CODE: GENUSS

 

 


Philips Airfryer – Top oder Flop?

Heißluft-Fritteusen sind quasi die neuen Sternchen am Küchengeräte-Himmel. Denn sie versprechen Unglaubliches: Frittierte, leckere Gerichte per Knopfdruck und das fast ohne Fett. Für Freunde von frittierten Köstlichkeiten, die gleichzeitig aber auch ihre Figur im Blick haben, scheint daher die Heißluft-Fritteuse vermutlich wie ein Segen. Weil also zwischen Entsafter, Toaster und Wasserkocher in der Küche noch ein kleines Plätzchen frei war, stand der Anschaffung einer Heißluft-Fritteuse wortwörtlich nichts im Wege. Auf Grund der äußerst positiven Bewertungen habe ich mich für den Philips Airfryer TurboStar HD9641/90 entschieden. Ob das Gerät hält was es verspricht, erfährt ihr hier. 

Das Gerät

Der Airfryer TurboStar HD 9641/90 von Philips kommt kompakt verpackt daher. Im Lieferumfang enthalten ist lediglich das Gerät selber inklusive einer Gittereinlage, die man etwa zum Zubereiten von Pommes benötigt und ein kleines Rezeptheft. Weiteres Zubehör, wie etwa die Backform, muss separat gekauft werden. Aber auch ohne viele Extras fällt beim Entgegennehmen des Pakets an der Haustüre auf, dass das Gerät kein Leichtgewicht ist. Denn der Airfryer wiegt (ausgepackt) etwa 5,5 Kilo.

Der Airfryer in der Anwendung

Gleich zu Beginn habe ich mich an die Königsdisziplin der fettigen Gaumenfreuden gewagt – Pommes Frites. Ich habe mich dazu entschlossen, sowohl selber aus herkömmlichen Kartoffeln Pommes zu zaubern, als auch tiefgefrorene zu kaufen und im Airfryer zuzubereiten.

Tiefkühlpommes – Die Zubereitung

Das Zubereiten der Tiefkühl-Pommes ist denkbar einfach. Man benötigt nur zwei Zutaten: natürlich die tiefgekühlten Pommes und etwas Salz. Bei der Zubereitung der Tiefkühl-Pommes wird kein Öl benötigt, da die Pommes in der Regel schon Fett enthalten. Daher also die tiefgekühlten Pommes einfach direkt aus der Packung in den Airfryer geben und bei 180°C 20 Minuten „fryen“. Nach etwa 10 Minuten die Lade des Airfryers herausziehen und die Pommes kurz durchschütteln. Danach die Lade wieder zurückschieben – der Airyfryer arbeitet automatisch weiter.

Das Resultat

Nach besagten 20 Minuten waren die Pommes perfekt „herausfrittiert“. Natürlich geschieht im Inneren des Airfryers nichts Magisches. Daher schmecken die Pommes so wie sie schmecken sollen – nach Tiefkühl-Pommes. Man darf sich also vom Airfryer keine neuen Geschmackserlebnisse bei der Zubereitung von tiefgekühlten Pommes Frittes erhoffen. Allerdings werden die Pommes auf den Punkt zubereitet und die Handhabung des Airfryers ist auch denkbar einfach. Es bedarf keinem Backpapier und auch das lästige Ofen-Vorheizen erspart man sich. Lediglich das Reinigen des Airfryers ist ein Zusatzaufwand, den man beim Herausbacken im Backofen nicht hat. Dafür nimmt das Reinigen des Geräts nicht besonders viel Zeit in Anspruch und geht mit etwas Spülmittel und einem Abwaschbürstchen sehr rasch.

Selbstgemachte Pommes – Die Zubereitung

Für die selbstgemachten Pommes benötigt man ebenfalls nur wenige Zutaten: mehlige Kartoffeln, Öl und Salz. So schnell wie sich der Einkaufszettel hierfür schreibt, geht auch die Zubereitung: Je nach Bedarf die Menge an Kartoffeln, die man benötigt, schälen und anschließend in Form bringen. Dabei darauf achten, dass die Pommes in etwa eine ähnliche Größe bzw. Dicke haben. Da die Kartoffel von Natur aus eher rund und nicht quadratisch ist, gelingt das natürlich nur mäßig.

Wenn alle Kartoffeln verarbeitet sind, dann die rohen Pommes in eine Schüssel geben und je nach Menge mit etwas Öl beträufeln und gut durchmischen. Für vier mittelgroße Kartoffeln habe ich einen Esslöffel Öl genommen. Die nach wie vor rohen, aber mittlerweile eingeölten Pommes nun in den Airfryer geben und bei 180°C für ca. 20 Minuten „frittieren“. Auch hier nach etwa 10 Minuten die Lade des Airfryers herausziehen und die Pommes kurz durchschütteln.

Das Resultat

Nach 20 Minuten in der Heißluft-Fritteuse und einer Prise Salz waren meine selbstgemachten Pommes fertig. Sowohl von der Beschaffenheit als auch vom Geschmack war ich positiv überrascht. Die Pommes Frittes waren außen leicht knusprig und innen schön weich – also genau richtig. Zwar waren die selbstgemachten Pommes nicht ganz so kross wie die Tiefkühlpommes, dafür hatte ich den Eindruck, dass der Fettanteil (noch) geringer war. Der größte Unterschied zwischen den tiefgefrorenen und den selbstgemachten Pommes liegt allerdings im Geschmack. Denn die von Hand geschnittenen Pommes schmecken wesentlich intensiver und natürlicher. So nehmen die selbstgemachten Pommes zwar mehr Zeit in Anspruch, dafür weiß man ganz genau was man isst. Und seien wir ehrlich „selbstgemacht“ klingt einfach besser als „tiefgekühlt“.

Dinkelbrot – Die Zubereitung

Da bekanntlich alle guten Dinge drei sind, habe ich mich noch dazu entschlossen einen dritten Kochversuch mit dem Airfryer zu wagen. Dafür habe ich mich für etwas eher Unkonventionelles entschieden, das man weder mir noch einer Heißluft-Fritteuse Anfangs zutrauen würde. Und zwar: Brot. Weil für mich das Brotbacken generell ein komplett neues Terrain war, habe ich mir das einfachste Rezept im Internet herausgesucht das ich finden konnte. Für dieses benötigt man lediglich: 500g Dinkelmehl, eine Prise Salz, einen Teelöffel Anis, eine Prise Zucker, einen Germwürfel und 250ml warmes Wasser. Um den Teig dann anschließend auch backen zu können bedarf es außerdem der Airfryer Backform, die man allerdings extra erwerben muss.

Das Dinkelmehl mit Salz und Anis vermengen und in eine Schüssel geben. Eine Mulde bilden und in diese den ganzen Germwürfel hineinbröseln, etwas Zucker darüber streuen. Anschließend in die Mulde und über den Germ das warme Wasser gießen und 10 Minuten ruhen lassen. Danach alles gut durchmischen und solange kneten bis ein schöner Teig entsteht. Diesen in Form bringen und in einer Schüssel etwa eine Stunde gehen lassen. Danach sollte der Teig sein Volumen etwa verdoppelt haben. Nun den Teig nocheinmal zur Hand nehmen und in Form bringen. Anschließend mit einem zurechtgeschnittenen Stück Backpapier den Boden der Airfryer Backform auslegen und den Teig darauf platzieren. Bei 200°C 30-35 Minuten backen.

Das Resultat

Nach etwa 33 Minuten Backzeit habe ich das Brot aus dem Airfryer genommen und für fertig gebacken befunden. Auf Grund des verwendeten Backpapiers hat sich der Laib ganz einfach herausheben lassen ohne irgendwelche Rückstände zu hinterlassen. Beim Anschneiden hat das Brot etwas gebröselt und die zweite Scheibe ist beim Schneiden leider gebrochen. Ob das daran liegt, dass ich zu ungeduldig war und das warme Brot noch etwas auskühlen hätte lassen sollen, die Konsistenz des Teiges nicht optimal war oder es gar an der Backzeit lag, kann ich leider nicht sagen. Sieht man aber darüber hinweg, war der Geschmack eigentlich ganz okay.

Leider war das Brot schon zwei Tage später ziemlich hart und daher nicht mehr zu essen. Dass mich mein selbstgebackenes Dinkelbrot nicht zu 100% überzeugt hat, liegt aber eher an dem ziemlich einfachen Teig und weniger am Airfryer selbst. Darum werde ich noch nicht das Handtuch werfen, sondern nächstes Wochenende gleich einen weiteren Brot-Back-Versuch starten. Diesmal allerdings mit einem neuen Rezept.

Fazit

Die drei Kochversuche mit dem Airfryer sind meiner Meinung nach alle gut gelungen. Auch wenn das Dinkelbrot auf Grund des sehr einfachen Rezepts geschmacklich und von der Konsistenz her nicht ganz überzeugen konnte. Das Gerät hat bei allen drei Zubereitungen fehlerfrei getan was es tun soll: Und zwar die Gerichte auf den Punkt zubereitet. Meinem Empfinden nach ist der Airfryer zudem sehr einfach zu reinigen und nimmt in der Küche auch nicht allzu viel Platz in Anspruch.

Außerdem positiv aufgefallen ist mir, dass die Geruchsentwicklung beim Airfyrer nicht so intensiv ist wie beim Benutzen einer herkömmlichen Fritteuse oder des Backrohrs. Meine ganz persönliche Probe aufs Exempel hat der Airfryer von Philips also überstanden. Es gibt allerdings noch viele weitere Möglichkeiten wie man den Airfryer benutzen kann. So lassen sich angeblich auch Muffins, Aufläufe, Chips und vieles mehr damit zubereiten! Ich werde auf jeden Fall einiges davon ausprobieren und bin schon gespannt, ob auch diese Speisen so mühelos gelingen werden.


Angebote für Philips Airfryer TurboStar HD9641/90


Gewinnchance

Die Teilnahme war bis zum 4. März 16:59 möglich.

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen!

Valentinstags-Geschenke unter 100€

 

Valentinstag – der Tag der Liebe, Blumen und Pralinenschachteln. Der Tag, der sich immer wieder viel zu schnell mit Riesenschritten nähert. Für all jene, die am 14. Februar ihren Schatz mit einer kleinen Aufmerksamkeit überraschen wollen, aber noch nicht fündig geworden sind, haben wir 7 Geschenkideen in jeder Preiskategorie und auf jeden Fall unter 100€ herausgesucht. Denn am Valentinstag steht ja bekanntlich die Geste im Vordergrund, nicht der Preis des Geschenks.

Dirty Dancing Blu-ray

Zu Beginn gleich eine Geschenkidee mit kleinem Preis, aber vermutlich großer Wirkung. Es ist DER Liebesfilm schlechthin und mittlerweile auch ein echter Klassiker – gemeint ist natürlich Dirty Dancing. Die Handlung dürfte wohl den meisten bekannt sein, trotzdem sind wir der Meinung, dass man Dirty Dancing zu Valentinstag ruhig noch einmal anschauen kann. Denn zumindest in Punkto Romantik kann man mit diesem Film nicht viel falsch machen. Popcorn besorgen, Kuscheldecke bereitlegen und einem wunderschönen Filmabend steht nichts mehr im Wege. Alle Hard-Core Fans wollen wir daran erinnern, dass es noch einen zweiten Teil gibt: Dirty Dancing 2 – Heiße Nächste auf Kuba.



 

Parfum von Yves Saint Laurent

Vom Klassiker unter den Liebesfilmen zum Klassiker unter den Valentinstagsgeschenken. In einem Blog-Beitrag über Geschenke für den Tag der Liebe darf natürlich ein Parfum nicht fehlen. Auch wenn die Idee, einen Duft zu verschenken, auf den ersten Blick nicht besonders kreativ sein mag, sind wir der Meinung, dass man doch zumindest mit dem Namen des Parfums seine Zuneigung zur Herzallerliebsten ausdrücken kann. Wie zum Beispiel mit diesem edlen Duft von Yves Saint Laurent: Young Sexy Lovely. Das sagt doch schon alles.



 

Fujifilm Instax Mini 9

Ist der Partner oder die Partnerin besonders fotogenen oder liebt es einfach schöne Momente festzuhalten? Dann empfehlen wir die Fujifilm Instax Mini 9. Diese kleine Sofortbildkamera sieht nicht nur besonders chic aus, sondern liefert auch in kürzester Zeit kleine Retro-Fotos. Wer vor allem auf das Design viel Wert legt, wird sich auch freuen, denn die Fuji Instax Mini 9 gibt es in vielen verschiedenen schönen Farben zu kaufen.

 

 

LEGO Architecture

Vor allem verspielte Paare werden mit dieser Geschenkidee eine große Freude haben. Denn mit LEGO Architecture kann man die schönsten Hauptstädte der Welt nachbauen und sich vielleicht auch gleich Inspiration für den nächsten Pärchenurlaub holen. Wir empfehlen für den 14. Februar natürlich LEGO Architecture Paris. So kann man sich am Valentinstag mit dem Partner oder der Partnerin die Stadt der Liebe nachhause ins Wohnzimmer holen.

 

Waffeleisen von Trisa

Achtung! Das Waffeleisen ist nicht zum Verschenken gedacht! Viel mehr wollten wir damit anregen, den Valentinstagsschatz doch einmal mit etwas Selbstgemachtem zu verwöhnen. Unser Vorschlag: zeitig aufstehen, Waffeln zubereiten und mit leckeren Beeren oder Schokolade garnieren, der oder dem Liebsten ans Bett bringen und gemeinsam genießen! Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

 

Plattenspieler von Dual

Es soll ja auch Menschen geben, denen es schwer fällt Gefühle auszudrücken. All jenen raten wir: Lasst doch einfach die Musik für euch sprechen! Denn seien wir uns ehrlich Elvis Presley mit Can‘t help falling in Love, Nick Cave mit Into my Arms und Sinead O‘Connor mit Nothing compares 2 U haben doch schon alles gesagt, was es zu sagen gibt. Besonders romantisch ist es natürlich die Songs auf Schallplatte abzuspielen. Dafür haben wir euch auch gleich einen preisgünstigen Plattenspieler herausgesucht, der auch qualitativ nicht enttäuscht.

 


Rosé Champagner von Bollinger

Wer es lieber feucht-fröhlich mag, wird von unserer nächsten Geschenkidee sicherlich begeistert sein. Wieso sich und seinem Schatz zu Valentinstag nicht einfach ein, zwei Gläschen Champagner gönnen? Bei frisch Verliebten die noch etwas schüchtern sind, könnte der edle Tropfen durchaus auch die Stimmung auflockern. Passend zum Thema haben wir euch hier den Bollinger Rosé verlinkt, denn der passt auch vom Design her perfekt zum romatischen Valentinstagsabend.


…wenn bei diesen Vorschlägen noch nicht das richtige Geschenk für eure Liebste oder euren Liebsten dabei war, dann stöbert doch selber einfach einmal durch unsere Kategorien. Dank der vielen verschiedenen Filter könnt ihr nicht nur gezielt nach Produkteigenschaften suchen, sondern auch Preisgrenzen setzen oder zum Beispiel nach Beliebtheit ranken. Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen und Finden, beim Schenken und Beschenktwerden und natürlich einen wunderschönen und romantischen Valentinstag.

Dieser Beitrag wurde durch keine der erwähnten Marken gesponsert. Wir haben uns ehrlich Zeit genommen und uns viel Mühe gegeben nette Geschenkideen zu finden, die am Valentinstag Freude bereiten und sich auch vom finanziellen Aspekt her in einem leistbaren Rahmen bewegen.