Bullshit Bingo

Es ist Mittwoch. Den Instagram afficionados unter uns auch als hump day bekannt. Was ungefähr genauso spannend ist wie das mittlere Kind einer Familie zu sein – oder auch: nicht Fisch, nicht Fleisch. Was diesen nichtssagenden Mittwoch allerdings noch etwas nerviger macht ist der Regen. Und die Jahresplanung 2016.

Wir, die Abteilung Marketing und Kommunikation, arbeiten schon fleißig an den Konzepten und Ideen für das Jahr 2016. Dabei kommen die klassischen Fragen:
„Welche KPI gilt es zu definieren?“
„Wie hoch soll die Conversion-Rate sein?“
„Facebook, Twitter, Pinterest. Was ist mit Instagram?“
„Was machen Employer Branding und die CI?“

Wer jetzt, wie ich, (innerlich) Bullshit geschrien hat: Glückwunsch. Willkommen in der Welt des Marketings. Eine bunte, große und dennoch überschaubare Welt. Wir reden viel und gern, wir planen Kampagnen und setzen sie um, wir schreiben Reports und werten Zahlen aus (Excel ist meine besondere Spezialität; leider schaffe ich die Hypo-Manier noch nicht) und bringen überall ein bisschen unsere Meinung ein.
Aber dann gibt es auch so Tage wie heute. Nutzlose, nichtssagende Mittwoche eben. Die, an denen es regnet und man keine Lust auf obiges Bullshit Bingo hat und es dennoch tut. Aber die Kreativität sprudelt weniger als beispielsweise am typischen Donnerstag (auch bekannt als kleiner Freitag) und der Blick aus dem Fenster deprimiert zunehmend. Und im Hinterkopf schwirren die buzzwords influencer marketing, blogger relations, soziodemographische Daten, social media management und noch viele mehr herum.

Zur allgemeinen Erheiterung verrate ich euch hier ein kleines Geheimnis: Ich saß auch schon mal ein Meeting, in dem Jenga gespielt wurde. Ja, Jenga. Ja, während andere gesprochen haben. Ja, ich habe mitgespielt. Das war die Alternative zu fast permanenten „Bullshit“ Ausrufen, die in ihrer Häufigkeit wohl an das Tourette-Syndrom (oder mich beim Fußballmatch meines Sohnes) erinnert hätten.

Darum, und um dem nutzlosesten Tag der Woche zu fröhnen (Sonntag ist der sinnloseste), kommt hier meine ultimative Wunderwaffe für alle Bullshit-Bingo-Verweigerer, Mittwoch-Gegner und Regen-Hasser: 80er und 90er Jahre Musik! Es gibt nichts Herrlicheres als das Büro mit McHammer oder den Spice Girls in voller Lautstärke zwangszubeschallen und dabei laut mitzusingen. Na gut, es gibt schon bessere Dinge auf dieser Welt. Aber nicht an einem regnerischen Mittwoch im Büro. Da helfen nur noch Nirvana und Cindy Lauper.

Viel Vergnügen!

PS: Gehörschutz für die Kollegen findet ihr auch auf Geizhals!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s