Nintendo, wann lernst du aus deinen Fehlern?

Super Mario, Zelda, Metroid & Donkey Kong. Nur ein kleiner Auszug aus den bekanntesten Charakteren der japanischen Edelschmiede. Jeder Release brachte eine Top-Bewertung in Spielemagazinen mit noch besseren Verkaufszahlen. Eine Marke, die so eng mit meiner Kindheit verbunden ist wie Betthupferl und Sparefroh. Aber quo vadis Nintendo?

nescontroller

Derzeit dümpelt Nintendo mit seiner Wii U und seinem 3DS so dahin. Verblasst ist der Glanz der früheren Jahrzehnte. Vorbei sind die Zeiten als man „Nintendo“ zu jeglichen Videospielen gesagt hat, weil die Marke so dominant war und mit dieser Freizeitbeschäftigung assoziiert wurde. Das spiegelte sich auch im Profit des Unternehmens wider. Nintendo war lange Zeit das profitabelste japanische Unternehmen. Seit Jahren aber schreiben Sie nur noch rote Zahlen, die den dicken Finanzpolster der Jahrzehnte langsam auffressen.

Meine Markenloyalität begann schon im zarten Alter von sechs Jahren mit dem Tric-O-Tronic (ausserhalb unserer Gefilde als Game & Watch bekannt). Das monochrome LCD-Display mit seinen zwei Actionbuttons war nur der Startschuss zu einer nicht enden wollenden Erfolgsserie. Danach kamen das NES, der Game Boy und das Super NES. In dieser goldenen Ära entstanden unter anderem die anfangs genannten Kultspiele aus dem eigenen Haus. Auch weltbekannte Franchises wie Metal Gear und Castlevania von Third Party Entwicklern hatten auf diesen Konsolen ihre Geburtsstätten. Auf der Erfolgswelle schwimmend traf sie der Fluch des Marktführers: Arroganz.

1996 kam der N64 auf den Markt. Nintendo entschied sich, im Gegensatz zur Konkurrenz, für die veraltete Modultechnik. Der physische Unterschied war zwar vorteilhaft beim Kopierschutz, konnte aber nur einen Bruchteil der Speicherkapazität im Vergleich zur CD vorweisen. Dies war mitunter ein Grund für den Aufstieg der Sony Playstation. Der Schmerz bei Nintendo saß tief, zumal die Playstation anfangs in Zusammenarbeit mit Nintendo entwickelt wurde. Diese falsche Strategie wurde dann mit dem Gamecube weitergeführt. Hätte Nintendo damals nicht den Game Boy als cashcow gehabt, sie wären vermutlich spätestens nach dem Gamecube in der Versenkung verschwunden.

Doch schon mit ihren Nachfolgeprodukten, dem mobilen DS und der Heimkonsole Wii, konnten sie ähnliche Erfolge wie in den 80ern und 90ern verbuchen. Beide Devices waren zu ihrer Zeit revolutionär und punkteten zusätzlich mit ihren hauseigenen und hochwertigen Franchises wie Mario Kart und Smash Brothers. Doch wie so oft wiederholt sich die Geschichte. Verwöhnt vom Erfolg brachten sie mit der Wii U und dem 3DS nur banale Hardwareupdates mit Funktionen, die zwar in der Ankündigung revolutionär klangen, aber in der Anwendung kaum einen Mehrwert brachten.

Ich gebe es offen zu. Ich bin ein Nintendo Fanboy. Ich hatte alle Nintendo-Geräte bis zur Wii. Selbst den in Europa sehr seltenen Virtual Boy. Auch wenn ich seit Jahren nicht mehr spiele, Nintendo bleibt mein favorisierter Konsolen- und Spieleentwickler. Darum hoffe ich inständig, dass Nintendo endlich aus diesen zwei Talfahrten lernt und zu seinem alten Glanz findet.

Was sind eure bevorzugten Konsolen? Playstation oder XBox? Oder seid ihr gar reine PC-Gamer?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s